Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 448 anderen Abonnenten an

Lasno.de in den Netzwerken:

40 Jahre Great Reset

40 Jahre Great Reset - Der große Umbruch findet schon seit 40 Jahren statt

Der große Umbau findet schon seit mindestens 40 Jahren statt.

Bei allen Änderungen muss man die Frage stellen, was daran grundlegender sein soll als das, was bisher schon eingetütet und verändert worden ist.

Der Umbau der Gesellschaft ist schon sehr lange in Gang. Er erfolgt seit mindestens 40 Jahre ganz stetig. Das haben die meisten bis jetzt nur noch nicht wahrgenommen. Es fehlte nur noch ein zentrales Ereignis um den Umbau in die finale Phase zu führen. Und dieses große Ereignis hat man nun mit der Corona-Pandemie. Ob herbeigeführt oder natürlich entstanden spielt dabei eine untergeordnete Rolle.

Die Grundlegenden Veränderungen sind schon da

Der Umbau unserer Gesellschaft hat in Deutschland wie in vielen anderen Ländern nicht erst jetzt mit der Pandemie, sondern sehr viel früher begonnen. Seit den siebziger und achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts ist viel passiert.

Dazu gehören Flexibilisierung, Privatisierung, Deregulierung, Verschiebung des Einkommens und der Vermögen von unten nach oben. Aus der Warte eines auf soziale Gerechtigkeit und solidarisches Zusammenleben pochenden Beobachters muss man feststellen: Wo man hinschaut, ist Rückschritt. Dafür stehen Politiker und Ideologen, die Namen haben: Thatcher, Reagan, Blair, Pinochet, die Chicago Schule, Lambsdorff, Schröder, Merz, Merkel, Fischer, Kohl, Macron, Spahn, Biden, Obama.

Die Veränderungen waren gravierend

Die Veränderungen waren wirklich gravierend. Viele gute gesellschaftliche Einrichtungen und Regelungen wurden aufgegeben und durch schlechtere ersetzt. Wenn man will, kann man das, was nach den siebziger Jahren passiert ist, den Großen Umbau nennen, und wenn man das in Englisch sagen will, dann nennt man es eben Great Reset. Hier die gravierendsten Veränderungen:

Die Einkommen stagnierten und die Reichen werden immer reicher. Dieser Trend ist durch die Corona-Politik verschärft worden. Aber eine neue Qualität ist das nicht.

„Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“, heißt es so schön in unserem Grundgesetz. Mit der Realität hat das nicht mehr viel zu tun. „Die Staatsgewalt geht vom Großen Geld aus“ – so muss man das sehen. Wer diese gravierende Veränderung in die Gegenwart oder sogar in die Zukunft legt, macht den Menschen etwas vor. Wirkliche Demokratie gibt es schon lange nicht mehr. Wer viel Geld und/oder publizistische Kraft hat, bestimmt die veröffentlichte und auch die öffentliche Meinung und damit auch die politischen Entscheidungen. Ganz deutlich sieht man das an den Besitzverhältnissen im Medienbereich. Praktisch ist die Presse gleichgeschaltet. Es gibt in Deutschland nur noch wenige Medienkonzerne, die dann noch untereinander verzahnt sind und ihre publizistische Marktmacht ausspielen. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/194686/umfrage/die-10-groessten-medienkonzerne-in-deutschland/

Statista 2021

Man kann heute feststellen: die wirklich Mächtigen sind nicht nur weitgehend Herrscher über die veröffentlichte Meinung, also über die Mehrheit der Medien, sie haben auch systematisch Einfluss auf die innere Entwicklung der Parteien gewonnen – bei der Linkspartei findet dieser Umbau gerade statt.

Schwächung der Staatlichen Rente

Ein ganz wichtiger Punkt ist die gezielte Schwächung der Leistungsfähigkeit der Gesetzlichen Altersvorsorge in Deutschland seit dem Jahr 2002. Riester-Rente, Rürup-Rente, Entgeltumwandlung – das waren Great Resets am laufenden Band. Ähnliches gilt für die Hartz-„Reformen“.

Leiharbeit, der Ausbau der unsicheren Arbeitsverhältnisse, die Beendigung der aktiven Beschäftigungspolitik in den siebziger Jahren – eingetütet mit der Parole „Keynes is out“ – , der Aufbau eines Niedriglohnsektors, in Davos vom deutschen Bundeskanzler Schröder gerühmt, alles Teil des schon stattgefundenen Great Reset.

Die Deregulierung der Finanzmärkte in den neunziger Jahren und die Abwehr des Versuchs von Oskar Lafontaine, im Jahre 1999 zu einer neuen Regulierung zu kommen, haben unsere Welt wesentlich verändert. Das war großer Umbau zugunsten der Spekulation.

Korrupte politische Parteien

Die politischen Parteien sind ganz wesentlich vom Geld und von politischen Einflüssen von außerhalb bestimmt, im konkreten Fall der Bundesrepublik Deutschland ganz wesentlich vom großen Kapital und von den USA, der NATO usw. Man muss sich nur mal anschauen, wie die SPD zum Beispiel zwei ihrer größten Pfunde verscherbelt hat: Sie war die Partei der Entspannungs- und Friedenspolitik in Deutschland. Heute ist sie mit wenigen Ausnahmen wie andere Parteien auch zu einer Hilfstruppe der Rüstungswirtschaft verkommen. – Die SPD war einmal die Partei, die für mehr soziale Gerechtigkeit eintrat. Auch dieser Charakterzug ist praktisch erledigt. Die GRÜNEN wurden von der Umweltpartei und Teil der Friedensbewegung zur KriegstreiberPartei. Die Parteien sind alle umgedreht worden!

Bei den anderen Parteien sieht es noch schlimmer aus, vor allem bei der Union. Da wurden gleich zwei Kandidaten von dreien für den Parteivorsitz eindeutig aus den Reihen der Einflusspersonen von NATO und USA rekrutiert. – Den Arbeitnehmerflügel der Union gibt es praktisch nicht mehr.

Es war einmal eine von der Mehrheit geteilte Vorstellung, dass Güter und Dienstleistungen, die der Versorgung der Mehrheit der Menschen dienen, in öffentlicher Regie betrieben werden sollen. Das gilt und galt für die Wasserversorgung, die Müllentsorgung, die Post, die Telekommunikation, die Pflegedienste und andere soziale Dienste, für das Gesundheitswesen, für die Infrastruktur des Verkehrs auf Straße und Schiene. Heute steht das alles infrage. Die Ideologie der Privatisierung hat gesiegt. Auch praktisch.

Typische Teile der modernen Infrastruktur, das Internet zum Beispiel, ist in den Händen von privaten Eigentümern. Private Eigentümer, meist US-amerikanischer Provenienz, sind im Besitz von Monopolen und Oligopolen. Das widerspricht allen Vorstellungen von einer funktionierenden Marktwirtschaft. Hier hat wirklich der große Umbau stattgefunden. Hier wäre wirklich ein neuer positiver Umbau notwendig. Hier wäre wirklich notwendig, das Internet und viele damit verbundene Dienstleistungen in staatliche Regie zu übernehmen, zumindest Konkurrenz aufzubauen. Aber so ist der Great Reset mit Sicherheit nicht gemeint, obwohl es dringend nötig wäre, Microsoft, Google, Facebook in ihre Grenzen zu weisen oder Konkurrenz entgegenzusetzen – falls das überhaupt noch geht.

Von der Friedenspolitik zur Militärpolitik

Von der Friedenspolitik zur Militärpolitik, von der Politik der Verständigung hin zur Politik neuer Konfrontation – das ist eine der gravierendsten Umbauten, die zugunsten der Rüstungswirtschaft und zulasten von Millionen Menschen nach 1990 stattgefunden hat. Nicht erst jetzt.

Das waren wenige Beispiele dafür, dass in den letzten 40 Jahren unsere Welt systematisch neu geordnet worden ist. Was soll nun dazu noch zusätzlich draufgesetzt werden? Die Mitstreiter des Herrn Schwab wollen noch mehr Kontrolle, Überwachung und Gängelung um ihre Ziele zu erreichen. Sie wollen das Virus und die Corona-Politik nutzen, um weiter die Welt nach ihren Vorstellungen zu nutzen. Als nächstes kommt dann der Angriff auf die noch bestehenden Systeme Sozialer Sicherheit. Das sogenannte Bedingungslose Grundeinkommen ist vorbereitet. Genauso wie der digitale Euro.

Die aktuellen Veränderungen

Neben den schon lange zurückliegenden grundlegenden Veränderungen, gibt es aktuell Veränderungen, die vor allem mit der Corona-Politik umgesetzt werden:

  • massenweise Insolvenzen – Wenn man etwas neues aufbauen will, muss man das alte abreisen.
  • Konzentration beim Einzelhandel, wahrscheinlich werden Ketten besser überleben als selbstständige Einzelhändler
  • Konzentration im Hotel- und Gaststättengewerbe, auch hier wird es eine Konzentration zugunsten der größeren Einheiten geben
  • Sondergewinne bei allen, die über finanzielle Reserven verfügen und die Schwächere aufkaufen können
  • Sondergewinne bei Hightech
  • Ausbau der Überwachungsmöglichkeiten
  • massenweise psychische Probleme bei quasi weggesperrten Personen, usw.. – wer Angst hat lässt sich leichter lenken
  • Gesundheitsüberwachung – nur wer einen bestimmten Gesundheitszustand hat, ist nützlich. Gesund genug zum arbeiten, Krank genug für eine Behandlung

Der derzeitige Umgang mit geimpften in den Pflegeheimen lässt ahnen in was für eine Richtung das geht. Dort dürfen geimpfte als Belohnung sich wieder mit Angehörigen treffen und die Isolation wird beendet. Das ist dann die Impfpflicht durch die Hintertür.

Ablenkung vom Wichtigen

Das Gerede vom Great Reset ist zum großen Teil berechtigt. Allerdings haben die meisten das Buch nicht selbst gelesen, was schade ist. Denn das Buch beschreibt sehr gut in welche Richtung wir uns momentan bewegen und was uns bevorstehen kann. Unter den Rezensionen sind nicht viele die das Buch wirklich gut beschreiben. Und man darf natürlich nicht außer acht lassen, das auch Herr Schwab nicht in die Zukunft schauen kann.

Eine Antwort

  1. …und so hat jeder seine “Bibel” mit einer Erzählung der er Glauben schenkt. Schlechte Rezession…drauf geschi… Hauptsache man selbst findet die Erzählung gut!

Verrate hier Deine Gedanken...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: