Besuch im Straßenbahnmuseum Dresden

Zu meinem letzten Geburtstag habe ich als Geschenk einen Besuch des Straßenbahnmuseums Dresden bekommen.

Besuch im Straßenbahnmuseum in Dresden.

Ich hatte mich sehr auf den Besuch des Museums gefreut, weil mich zum einen die Technik begeistert und es dazu viel Geschichte gibt.

Seit mehr als 140 Jahren rollen Straßenbahnen durch Dresden. Im Zuge der Industrialisierung des ausgehenden 19. Jahrhunderts wurde 1872 der Straßenbahnbetrieb aufgenommen – zunächst mit Pferden als Antrieb. 1893 sorgte dann die erste elektrische Straßenbahn Dresdens für Aufsehen.

Die Entwicklung des Straßenbahnnetzes ist sehr interessant und es gibt auf Wikipedia eine sehr gute Aufbereitung dazu. Aber das ersetzt natürlich keinen Besuch des Straßenbahnmuseums!

Ich selbst fand die Straßenbahnwagen und Beiwagen und die dort verarbeitete Technik sehr interessant. Wir reden heute ständig von Elektromobilität und alternativen Antrieben. Aber schon vor 120 Jahren hat man das alles mit Erfolg ausprobiert. Und das mit Materialien die dazu viel weniger geeignet waren als die wir heute haben. In den 1930er Jahren waren die in Dresden erdachten Hecht-Wagen weltweit die modernsten Fahrzeuge ihrer Art. Sie schafften damals bis zu 70 Km/h, was zu dieser Zeit kein Fahrzeug dieser Masse und Größe erreichte. Und das im öffentlichen Nahverkehr.

Besonders schön fand ich, das wir durch das Museum eine super Führung hatten. Dafür möchte ich mich noch mal bei den Vereinsmitgliedern bedanken.  Und hier gibt es noch ein paar Bilder vom Besuch. Auf der Homepage des Vereins findet ihr die aktuellen Termine: https://www.strassenbahnmuseum-dresden.de/termine.htm

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

 

Kommentar verfassen