Facebook löscht Millionen Beiträge

Facebook hat seit April mehr als sieben Millionen Beiträge mit Informationen zum Coronavirus gelöscht, die dem Onlinenetzwerk zufolge die Gesundheit von Menschen hätten gefährden können, meldet orf.at. Rund 98 Millionen Inhalte mit – aus der Sicht von Facebook-Mitarbeitern – zweifelhaften Informationen seien mit Warnhinweisen versehen worden, habe der Konzern gestern mitgeteilt.

Das Unternehmen räumte zugleich ein, dass es die Krise schwieriger mache, bei Beiträgen einzugreifen, die darauf hinweisen, dass Nutzer sich Schaden zufügen wollen. Während zur Erkennung etwa von Hassrede automatisierte Software eingesetzt werde, sei in diesen Fällen immer noch die Rolle menschlicher Prüfer sehr groß. Die Verlagerung aus den Büros ins Homeoffice habe deren Arbeit erschwert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.