Fridays for Future-Klima-Idioten wieder auf der Straße

Am Freitag, den 29. November 2019 gehen wieder die Fridays for Future auf die Straße und schwänzen die Schule.

Bei der Stadt Dresden nennt man das Verkehrsbehinderungen am 29. November in der Dresdner Innenstadt und es wird nicht gesagt wer da demonstriert und den Verkehr behindert. Es sind wie immer Freitags zur letzten Schulstunde die Fridays for Future.

Hier die Pressemitteilung der Stadtverwaltung Dresden

Am Freitag, 29. November 2019, kommt es voraussichtlich zu größeren Verkehrsbehinderungen im Bereich der Dresdner Altstadt und der Neustadt. Grund dafür sind mehrere Demonstrationen. Zwischen 12 Uhr und 13.30 Uhr ist in der Altstadt zunächst mit Beeinträchtigungen im Bereich der Bergstraße, der Fritz-Löffler-Straße, der St. Petersburger Straße und dem Terrassenufer zu rechnen. In der Äußeren Neustadt sind zeitgleich der Alaunplatz, der Albertplatz, die Albertstraße und die Carolabrücke von Einschränkungen betroffen. Ab 14 Uhr kommt es in der Innenstadt zu weiteren Verkehrsbeeinträchtigungen zwischen dem Theaterplatz, der Waisenhausstraße, der St. Petersburger Straße und dem Terrassenufer. Darüber hinaus ist die Wilsdruffer Straße wegen des Striezelmarktes in Fahrtrichtung Pirnaischer Platz gesperrt. Alle Verkehrsteilnehmer müssen sich auf Wartezeiten und zeitweise Straßensperrungen in den entsprechenden Bereichen einstellen…..

Dresden.de

Warum sagt die Stadtverwaltung nicht wer Demonstriert?

Schämt sich OB Hilbert oder gehen ihm die sogenannten Klimastreiks von Fridays for Future inzwischen auch auf den Keks? Zumal seine vielen Reisen auch nicht gerade “Klimaneutral” sind? Fragen über Fragen….. denn…..

Neben dem Versammlungsgeschehen sorgen auch die Weihnachtsmärkte und der „Black Friday“, an dem Einzelhändler mit besonderen Schnäppchen locken, für ein hohes Besucheraufkommen 

dresden.de

Aber das wird unseren OB Hilbert nicht interessieren. Er ist ganz sicher wieder auf Reisen.

Hier der Aufruf der Klimaaktivisten

Globaler Klimastreik am 29. November 2019

Den “großen Wurf” kündigte die Bundesregierung für den Klimaschutz an – doch verabschiedet hat die Große Koalition ein unwirksames und sozial ungerechtes Klima-Päckchen. Die Erderhitzung um mehr als 1,5 Grad kann damit nicht verhindert werden – mit drastischen Folgen: Die Klimakatastrophe zerstört unsere Lebensgrundlagen und trifft weltweit die Ärmsten. 

Wir teilen die Empörung der Schülerinnen und Schüler von Fridays For Future über das klimapolitische Versagen der Bundesregierung:

“Dies auch noch als Erfolg zu verkaufen, ist ein Schlag ins Gesicht aller Demonstrant*innen für wirksamen Klimaschutz. […] Unsere Gesellschaft ist beim Klimaschutz deutlich weiter als ihre Bundesregierung […] Wir streiken, bis Ihr handelt!” 

Kommentar verfassen