Tesla-Chef Elon Musk bezeichnet Corona-Ausgehbeschränkungen als Faschismus

Tesla-Chef Elon Musk hat die kalifornischen Ausgehbeschränkungen in der Corona-Krise als „Faschismus“ benannt. Seine Meinung sei, die Menschen würden durch die Maßnahmen „in ihren Häusern eingesperrt und ihre Rechte nach der Verfassung verletzt“, so Musk in der Nacht zum Donnerstag. https://www.t-online.de/finanzen/boerse/news/id_87796016/tesla-schreibt-das-dritte-quartal-in-folge-schwarze-zahlen-trotz-corona.html

Wer zuhause bleiben wolle, solle nicht gezwungen werden, rauszugehen, schränkte er ein. „Aber den Leuten zu sagen, dass sie ihr Haus nicht verlassen können, dass sie dann festgenommen werden, das ist Faschismus, das ist nicht demokratisch“, fuhr Musk fort. Zum Abschluss forderte der Tesla-Chef, den Menschen „ihre gottverdammte Freiheit“ wiederzugeben.

Ich kann dem nur zustimmen…

Wenn ich durch das Land gehe sehe ich nur angsterfüllte Menschen, welche mit Mundschutz schnellstens ihre Dinge erledigen.

Ich glaube die Regierung hat sich durch die Angstmache so in die Bredoullie gebracht,das sie keinen vernünftigen Weg mehr gehen will. Und damit das Volk das nicht merkt wird weiter Angst verbreitet (Zweite, dritte, xte Welle)

Die Kollateralschäden betragen derzeit weit mehr als die Schäden durch das Virus, vor dem ich nie Angst hatte, denn in jedem Winter läuft die Influenzawelle mit mehr Toten als durch Corona und das Leben ist ab Geburt ein Risiko, welches die wenigsten überleben. Oder hat schon jemand den Straßenverkehr wegen 3600 Toten jedes Jahr verboten? Oder Arbeit verboten, weil jedes Jahr 6000 Menschen bei Arbeitsunfällen sterben? https://lasno.de/maskerade-mit-mundschutz/


Der Artikel hat Dir gefallen? Dann gib mir einen Kaffee aus.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.