Verzweiflung

Ich habe “Verzweiflung” im Oktober 2001 geschrieben. Ich war nach 10 Jahren in der Firma gekündigt worden, weil ich laut meinem Chef”zu viel verdient” habe. Heute bin ich froh das es so gekommen ist. Aber das ist schon wieder eine andere Geschichte…

Verzweiflung

Es ist dieses Lachen was mich so verletzt und demütigt, mich verzweifeln lässt und mich für immer niederzuringen versucht.

Ich habe schon oft am Abgrund gestanden und ich weiß nicht wie oft ich das noch durchstehe. Mein Instinkt sagt mir, das ich immer weitermachen muss, doch habe ich da so meine Zweifel. Ich habe das Gefühl, dass das ganze Universum auf mich einstürzt und ich nichts dagegen tun kann. Ich gehe in den Park, sehe den Vollmond und hoffe das dieser Alptraum endlich ein Ende hat. Sicher. Morgen geht wieder die Sonne auf und ein neuer Vollmond wird kommen. Doch was werde ich dann tun? Ich bin von Liebe beseelt, doch weiß ich nicht wohin mit ihr.

Es wird höchste Zeit für eine neue Revolution. Eine Revolution die alles wegfegt was Generationen verarmen lässt. Dieses System des unbeschränkten Kapitalflusses muss zerquetscht werden wie eine Schmeißfliege, um dann in den Ausguss der Geschichte geworfen zu werden.

Meine Nabelschnur zu dieser Welt scheint gerissen zu sein. Der Konsum dieser Wahnsinnigen, Bekloppten und Arroganten lässt mich schlicht verzweifeln. Rennt doch zu IKEA, Aldi und Mc’doof und fresst bis ihr platzt. Jeden Tag ein neues Produkt, verblödende Werbung und hysterisches Geschrei gekaufter Politiker hat euch den Verstand geraubt.

Eine neue Krankheit und tausendfacher Hunger der ärmsten dieser Welt scheint euch nicht zu stören… Es ist ein Hunger der Körper zu unansehnlichen Fettflecken macht und eure erbärmlichen Seelen verdorren lässt. Und er fördert den Neid der Besitzlosen um euch noch mehr hassen zu können.

Flugzeuge in zwei Hochhäuser werden erst der Anfang sein. Wartet nur, wenn die wirklich Armen bei euch anklopfen und Einlass begehren. Sie werden nur ein kleines Stück eures Wohlstandes haben wollen. Doch wenn ihr ihnen diese kleine Stück verwehrt, dann Gnade Euch Gott. Ihr Zorn wird Euch zu einem kleinen Stück Geschichte machen, das man sich in tausend Jahren als Sprichwort erzählt. Und so wird euch die Schande eures gedankenlosen Konsums in alle Ewigkeit verfolgen und Eure Seelen zu etwas erbärmlichen machen.


Hier gibt es die Geschichte als PDF: Verzweiflung

Hier was zum Thema Flucht aus Afrika: ein-entschlossener-afrikaner-wuerde-alles-tun

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: