Fremdbestimmt – Das Buch von Thorsten Schulte

Dieses Buch ist ein Warnruf an alle Europäer! Kurt Tucholsky schrieb 1931: »Das Volk versteht das meiste falsch; aber es fühlt das meiste richtig.« Immer mehr Menschen fühlen, dass die Zukunft Deutschlands und Europas in Gefahr ist, verstehen jedoch noch nicht die Ursachen. Deshalb muss das ganze Ausmaß von Täuschung und Fremdbestimmung offengelegt werden. Nur so können wir erkennen, was uns heute bedroht, warum gegen den Mehrheitswillen offenkundig regiert wird und was wir dagegen tun können. Thorsten Schulte demaskiert in diesem Buch die Geschichtsschreibung der Sieger, deckt Unwahrheiten, Halbwahrheiten und das Weglassen wichtiger Fakten in unseren Medien auf. Er entlarvt das verzerrte Geschichtsbild, das immer noch zu einem Schuldkomplex der Deutschen mit verheerenden Folgen führt. Erst dadurch wird seine Gefahrenanalyse in diesem Buch für das heutige Deutschland verständlich. Wir müssen unsere Geschichte kennen – und zwar die wahre Geschichte. Die New York Times huldigte dem letzten deutschen Kaiser im Juni 1913 mit der heute undenkbaren Überschrift: »Kaiser, 25 Jahre Herrscher, gefeiert als Friedensstifter«. Den Deutschen wird nachweisbar gezielt vorenthalten, welcher US-Vertreter am 20. November 1922 den späteren deutschen Diktator traf und ihn als »fabelhaften Demagogen« bezeichnete. Der ehemalige US-Präsident Harry S. Truman bemerkte über Deutschland und Russland im Juni 1941: »Lasst sie sich doch gegenseitig so weit wie möglich ausrotten.« Bekam der deutsche Bundeskanzler Willy Brandt Gelder des US-Geheimdienstes CIA? Wurden Spitzenpolitiker der Grünen im Ausland ausgebildet? Frankreichs Zeitung Le Figaro schrieb 1992 über den Maastrichter Vertrag, der den Weg zum Euro ebnete: »Maastricht, das ist der Versailler Vertrag ohne Krieg«. Wer konnte bei der Euro-Rettung Angela Merkel 2011 womit zum Weinen bringen? Deutschlands Zukunft ist bedroht, wenn wir nicht handeln. Wir Deutschen müssen unsere Augen jetzt zum Sehen benutzen, damit wir sie nicht später zum Weinen gebrauchen. Mut zur Wahrheit für unsere Kinder und Enkel!

Das Buch “Fremdbestimmt” von Thorsten Schulte ist ein Weckruf an alle Europäer! Immer mehr Menschen fühlen, dass die Zukunft Deutschlands und Europas in Gefahr ist, aber verstehen nicht die Ursachen. Deshalb muss das ganze Ausmaß von Täuschung und Fremdbestimmung offengelegt werden. Nur so können wir erkennen, was uns  bedroht, warum gegen den Mehrheitswillen regiert wird… Weiterlesen Fremdbestimmt – Das Buch von Thorsten Schulte

Der gefährlichste Mensch für den Staat

Jede-Regierung-ist-organisierte-Ausbeutung

Der gefährlichste Mensch für den Staat ist derjenige, welcher ohne Rücksicht auf die herrschenden Aberglauben und Tabus denken kann. Denn er wird fast unweigerlich zu der Erkenntnis gelangen, dass der Staat verlogen, geisteskrank und unerträglich ist. – H.L. Mencken Henry Louis Mencken, im Amerikanischen meist H. L. Mencken, (* 12. September 1880 in Baltimore, Maryland; † 29. Januar 1956) war ein US-amerikanischer Schriftsteller und Journalist, Literaturkritiker, Kolumnist, Satiriker und Kulturkritiker deutscher Herkunft. Mencken war Verteidiger… Weiterlesen Der gefährlichste Mensch für den Staat

Der Schlüssel zur Weltherrschaft: Die Heartland-Theorie

Der Schlüssel zur Weltherrschaft: Die Heartland-Theorie – Geostrategie die noch heute wirkt Heute möchte ich Euch ein Buch vorstellen, was absolut wichtig ist, wenn man die großen weltpolitischen Zusammenhänge verstehen will. Der Schlüssel zur Weltherrschaft: Die Heartland-Theorie von Halford John Mackinder. Das Buch ist gerade im Westendverlag in Deutscher Sprache neu aufgelegt worden. Dieser geostrategische… Weiterlesen Der Schlüssel zur Weltherrschaft: Die Heartland-Theorie

Der Griff nach Eurasien

“Der Griff nach Eurasien“ – Stimmt die gelehrte Geschichte? – Hermann Ploppa im Interview Der Griff nach Eurasien – Deutsche Geschichte ist interessant! Es ist Fakt, das wir in den Mainstream-Medien nicht komplett informiert werden. Doch es gibt immer wieder Lichtschimmer die es uns ermöglichen mehr über unsere Geschichte zu erfahren. Einer dieser Lichtschimmer ist… Weiterlesen Der Griff nach Eurasien

Koslovskis Friedhof

Koslowskys Friedhof

Koslowskis Weg führte immer an der Kirche und der Friedhofsmauer vorbei. Aber noch nie hat er die Kirche und schon gar nicht den Friedhof betreten. Er hat es bis jetzt immer verstanden dem aus dem Weg zu gehen. Vor Friedhöfen hatte er schreckliche Angst und stellte sich jedes mal vor, wie die Toten plötzlich mit ihm reden wollten. Und so erschreckte er sich immer furchtbar, wenn